Corona-Krise

Aufgrund der Corona-Krise sind nach derzeitigem Stand Veranstaltungen nur eingeschränkt möglich.

Glanz der Trompete

Glanz der Trompete

Zwieseler Orgeltage

Mathias Achatz, Trompete

Johannes Berger, Orgel

Werke von Telemann, Händel, Bach, Franck, Vivaldi  u.a.

Nach der Schulausbildung besuchte Mathias Achatz von 1996 bis 1998 die Berufsfachschule für Musik in Sulzbach-Rosenberg und studierte von 1998 bis 2004 am Richard-Strauss-Konservatorium in München Trompete bei Wolfgang Guggenberger (Abschluss mit Auszeichnung).

Während und nach seinem Studium belegte er die Meisterklasse bei Haakån Hardenberger in Malmö (Schweden) sowie Fortbildungen bei Matthias Höfs(Hamburg) und bei Hans Gansch (Salzburg).

Zur Abrundung seiner Ausbildung belegte er Meisterkurse bei James Thompson (USA), Allen Vizzutti (USA), Ole Edvard Antonsen (Norwegen) und Klaus Schuhwerk (Basel). Mathias Achatz kann - obwohl erst 35 Jahre alt - bereits auf vielfältige Orchester-Erfahrung zurückblicken.

Beispielhaft werden genannt:

  • div. Studiokonzerte des Richard-Strauss-Konservatoriums München (u.a. als Solist beim Konzert für Trompete und Orchester von Josef Haydn)
  • ein Orchesterpraktikum der Bayer. Orchesterakademie bei den Münchner Symphonikern
  • Vertretungen beim Münchner Rundfunkorchester, bei der Bayerischen Staatsoper und anderen deutschen Kulturorchestern
  • Vertretung beim Philharmonischen Orchester Passau u.a. z.B. West-Side Story

Johannes Berger (*1987 in Rosenheim/Bayern) erhielt seit früher Kindheit Klavier-­‐ Cembalo-­‐ und Orgelunterricht. Bereits im Alter von 11 Jahren wurde er in den Kreis der Schüler des Münchner Orgelprofessors Franz Lehrndorfer aufgenommen. Während seiner Schulzeit am musischen Ignaz-­‐Günther-­‐Gymnasium  in Rosenheim gewann er den 1. Bundespreis im Fach Orgel beim Wettbewerb des Deutschen Muskrates „Jugend musiziert“.

Seit dem Abitur studiert er Konzertfach Orgel (bei Prof. Harald Feller), Cembalo (bei Prof. Christine Schornsheim) und Kirchenmusik an der Musikhochschule München. Zu seinen Lehrern zählen ebenso Prof. Michaela Pühn (Klavier), Prof. Michael Gläser (Chorleitung), Wolfgang Hörlin (Improvisation) und Prof. Christoph Adt (Dirigieren).

Für seine Studienleistungen wurde er von der Hochschule für das   Deutschlandstipendium ausgewählt. 2011 absolvierte er seine künstlerische Orgel-­‐Diplomprüfung mit Auszeichnung.  Er vertiefte seine musikalische Ausbildung durch die Teilnahme an Meisterkursen für Orgel und Cembalo bei namhaften Interpreten.

2011 gewann Johannes Berger den internationalen Orgelwettbewerb "Grand Prix Bach de Lausanne" in der Schweiz und erhielt zudem den Publikumspreis. 

2012 wurde ihm der Kulturförderpreis des Landkreises Rosenheim verliehen. 2013 wurde er von „Rotary“ mit dem Kulturpreis ausgezeichnet.

Neben einer umfangreichen solistischen Konzerttätigkeit, die ihn bereits zu bedeutenden Orgeln nach Belgien, Österreich, Italien, Schweiz, Slowenien, Peru und Tschechien führte, verbindet ihn eine regelmäßige Zusammenarbeit mit renommierten Ensembles wie etwa dem   Dresdner   Trompeten   Consort,   Harmonic   Brass   München   und   dem   Salzburger Trompeten  Consort.  Als  Solist,  Kammermusikpartner  und  Continuo-­‐Spieler   wurde  er mehrfach für CD-­‐,  Fernseh-­‐  und Rundfunkproduktionen engagiert. Seit 2009 ist Johannes Berger Heldenorganist und Kustos an der größten Freiluft-­‐Orgel der Welt in Kufstein.

Johannes Berger (l.) und Mathias Achatz

Termine: 

So, 13.09.2020, 18:00 Uhr
Stadtpfarrkirche

Termine2: